Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 2.914 mal aufgerufen
 Rallye-Veranstaltungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Ali G. alias Maja Offline

Leisepupser


Beiträge: 356

30.07.2007 15:16
#61 RE: Rallye Wächtersbach am 28.07.2007 Zitat · antworten


so, jetz kennt ihr mein wahres ich. Ich bin ne kleine arrogante Drecks.. Also, seid vorsichtig
war noch ne schöne Party in W-bach. Billy kann das bestätigen
Morgens sind wir durch nen Schlag geweckt worden. Als ich dann ausm Bus geguckt hab, hab ich gesehn, daß der Sandro M. mit seinem Wohnmobil beim Rückwärtsfahren nen festinstallierten Stromkasten eliminiert hat.
@Boxl.
Du schuldest mir noch nen Assi
@Drifti
Mit nem Endergebnis kann ich leider nicht dienen, weiß nur daß Harry so um Platz 10 nach 2 Läufen lag. Wir sind dann auch etwas früher weg. War doch schon ziemlich nass daoben. Stenger hat seinen Prototyp direkt vor meiner Nase von der Straße gehaun. Habs zwar auf Video aber man sieht net viel, weil die Leitplanke davor ist.

@Martin
Ich war noch nicht zuhause. Ich werd aber heut abend die Sachen aufn Rechner werfen und vielleicht gibts morgen zum Frühstück schon was zum gucken..........

--------------------------------------------------
wenn du Zeit du gucken.
http://www.team-grolig.de
Sind auch immer schöne Videos drauf.

Linda Offline

Augapfel-Gepiercter

Beiträge: 2.744

30.07.2007 15:50
#62 RE: Rallye Wächtersbach am 28.07.2007 Zitat · antworten

stimmt. wird noch nachgeholt.
ich wär ja auch gerne noch geblieben, hat aber noch wichtige verpflichtungen!

Bxl.
_____________________________________
DRIVE IT LIKE YOU STOLE IT!

Linda Offline

Augapfel-Gepiercter

Beiträge: 2.744

31.07.2007 08:18
#63 RE: Rallye Wächtersbach am 28.07.2007 Zitat · antworten

Regenschlacht in Wächtersbach
Marco Koch gewinnt 2. Main-Kinzig-Rallye

(sm) Die 2. DMV-Kuhmo Main-Kinzig Rallye, die wieder vom sehr rührigen MSC Wächtersbach-Hesseldorf um den 1. Vorsitzenden und vielseitigen Motorsportler, Artur Kosbu und dem „ausgeliehenen Rallyeleiter Bernd Kircher (Hünfeld) veranstaltet wurde, sollte zu einem „Lotteriespiel“ für die 116 gestarteten Teams werden. Schon am Freitag hatten viele Teams noch keine Reifenwahl den technischen Kommissaren genannt, weil die Vorhersagen wohl sehr unterschiedlich interpretiert wurden. Erst am Sonnabend, als der Himmel seine Schleusen öffnete war vielen klar; es geht nur mit Regenreifen, Intermedias oder stark geschnittenen Reifen. Wer das Glück nicht herausfordern wollte, musste auf die sicherste Variante setzten. Die Ausfallquote von nahezu 30% war dennoch dementsprechend hoch.

Das riesige Rallyezentrum an den Messehallen Wächtersbach zog bereits am Freitag und natürlich dann am Sonnabend nahezu tausend Fans und interessierte Zuschauer an. Und auch an den Sonderprüfungen im Hinterland von Wächtersbach harrten ca. 2000 Zuschauer auf die Rallyeboliden. Durch die ausgewählte Streckenführung mit zwei neuen anspruchsvollen Wertungsprüfungen (WP) wurde die ganze Veranstaltung sehr kompakt. Kurze, aber teils heftige Regenschauer verwandelten schon WP1 bei Spielberg-Streitberg in eine kaum noch zu kontrollierende Rutschbahn. Das erste von uns schon am Freitag genannte Top-Team, nämlich Udo Schiffmann/Sandro Matejka (SFG Vogelsberg) auf BMW M3 musste hier schon alle Hoffnungen begraben. Mit Raphael Ramonat/Michael Ehrle (MSC Trusetal) musste ein weiterer Favorit auf den Gesamtsieg bereits in WP 2 wegen einer rutschenden Kupplung aufgeben. Bis zum Zuschauer-Rundkurs mit Sprungkuppe in Schlierbach hatte sich das Feld schon arg gelichtet und nur noch 98 Teams flogen über die Kuppe.

Eindeutig Schnellste bis zur Halbzeitpause in Wächtersbach waren Martin Häring/Stefan Schork (Alzenau/Grünberg) auf Opel Manta in der Klasse H13 (bis 2000ccm) mit 4 Sek. auf Marco Koch/Stefan Assmann (AMC Hungen) auf Opel Kadett C (H13). Die zweite Schleife, wiederum bei durchwachsenen Bedingungen, sollte die Entscheidung bringen. Schon in WP 4, in der Schiffmann/Matejka abflogen, musste auch Häring der schnellen Gangart Tribut zollen. Vehement warf er den Manta von der Strecke, blieb wie auch sein Co. unverletzt, aber die Rallye war gelaufen. Mit drei weiteren Bestzeiten sicherten sich Koch/Assmann den 3. Gesamtsieg in diesem Jahr.

Mit einer starken Vorstellung sicherten sich Michael Rausch/Thomas Schäfer (AC Schlitz) auf Opel Ascona B den 2. Rang und den Klassensieg in der H14 (bis 2500ccm) vor den unglaublich auftrumpfenden Jörg Schuhey/Tanja Timmer (DMV) auf Opel Astra GSI.

Etwas mit den Bedingungen haderten Uwe Kiehm/Alexander Döring (SFG Vogelsberg) auf Opel Kadett C, denn immer dann wenn sie auf die Strecke gehen mussten, „schüttete Petrus eine extra Portion Regen runter“. Rang 4 insgesamt, war nach dem letzten Erfolgen angemessen. Ähnlich erging es Matthias Weber/Wolfgang Vetter (AMSC Pohlheim), die aber ihren neuen Mitsubishi Lancer EVO6 heil über die Runden brachten und zum Schluss einige Plätze gutmachen konnten. Rang 5 und Klassensieg war die Ausbeute. Bis zur Pause lagen Markus und Thomas Schmidtmeister (AMC Hungen) mit ihrem BMW 320is noch auf dieser Position, doch der 2. Durchgang war mit technischen Problemen behaftet und deswegen „nur“ Rang 8 im Gesamt.

Zeitgleich liefen Marco Tisberger/Oliver Karl (Biebertal/Ehringshausen) mit ihrem Opel Kadett C und Georg Hossfeldt/Katja Bielefeld (AMC Hungen) im Ziel ein, doch die Opel-Besatzung hatte in der ersten WP mit 10 Sek. die Nase vorn und erreichte Rang 14. Hossfeldt/Hossfeldt trieben ihren VW Golf nach dem etwas verpatzten Auftakt immerhin auf Rang 15 nach vorn. Marc Beilner/Udo Niederle (Hungen) wurden immer schneller und konnten den 17. Gesamtrang und Platz 4 in der Klasse verbuchen. Thorsten Tippner/Manuela Scherer wurden ebenfalls nach der Zwangspause schneller und belegten immerhin Rang 19 im Gesamt. Joachim Scherabon/Markus Sienel (AMC Gießen) hatten mit ihrem VW Golf VR6 Traktionsprobleme, wurden aber ebenfalls auf den letzten 2 WP´s deutlich schneller und retteten somit Rang 22 inklusive Klassensieg. Viel hatten sich Sebastian Wolf/Alexander Papendorf (Lich/Hungen) auf VW Golf vorgenommen. Mindestens das Vorjahresergebnis sollte herausspringen. Doch leider nach gutem Beginn blieb nur Rang 29 und Platz 5 in der Klasse N/F-2005-3.

Weiter hinten reihten sich Ralf Wörner/Burkhard Johann (AMSC Großen Buseck) auf Opel Kadett C, Platz 13 in H13, Alexander Milnerowicz/Markus Rutenberg (Herrmannstein/ Reiskirchen) auf Ford Fiesta, Platz 4 in H12, Peter Jaschinger/David Rother (AMC Hungen) auf BMW M3, Platz 3 in H14, Alexander Kröll/Verena Schrade (AMC Hungen) auf VW Golf, Platz 6 in H12, Dennis Treml/Daniel Vierheller (AMC Hungen) auf Opel Corsa, Pl. 5 in H 11, Marco Mulfinger/Marcel Bechthold (AMC Hungen) auf VW Polo, Platz 6 in H11, Uwe Hausner/Andreas Neun (SFG Vogelsberg) auf VW Polo, Platz 7 in H 11, Sascha Wendland/ Gerd Jacobi (AMC Hungen) auf VW Golf, Platz 17 in der H13, Lothar Köhler/Ursula Glöde (Laubach) auf BMW 318is, Platz 3 in der G18 und Horst Jandt/Ivonne Junker (Laubach/ Buseck) auf Seat Ibiza, Platz 11 in der N/F-2005-3.

Nicht gewertet wurden Sascha Schneider/Winfried Jung (AMC Hungen), Gerd und Nils Hildebrandt (AMC Gießen), Christian Sier/Christoph Weiß (Heuchelheim/Pohlheim) und Daniel Puschner/Sabrina Puschner (AMSC Pohlheim.

Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Erich Pipa, Zuschauer an einer WP sagte spontan zum Berichterstatter, dass diese Rallye wohl absolut Werbung für den Motorsport sei. Na dann.

Bxl.
_____________________________________
DRIVE IT LIKE YOU STOLE IT!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen